Presse


Antonio Toninelli angekündigt


In seiner Heimat macht er sich rar, zählt meist nicht zu den Kandidaten für Welt- und Europameisterschaften. Beim Hochfellnberglauf jedoch ist er gern gesehener Stammgast, der meist für Podiumränge in Frage kommt. Auch dieses Jahr hat sich Antonio Toninelli/Italien für den Berglaufklassiker angekündigt. Im Vorjahr gewann er mit 42.58.1 Minuten vor Anton Palzer, SC Ramsau/Adidas-Red Bull (43.43.3) und Alex Baldaccini/Italien mit 44.28.6  Minuten. 2016 belegte er mit 43.31.1 Minuten nur mit 43.1 Sekunden Rückstand auf Shaku Petro Mamo/Eritrea und 33.0 Sekunden Rückstand auf Yossief Tekle/Eritrea den hervorragenden 3. Gesamtrang. In der “Ewigen Hochfellnbestenliste“ steht der 34-jährige Italiener mit 42.58.1 Minuten an 9. Stelle. Natürlich hat Toninelli von der prominenten Startliste der WMRA-Premiumveranstaltung Kenntnis, dennoch glaubt er, -angespornt durch ein Feld der Besten- auch dieses Jahr an seinem „Lieblingsrennen“ wieder einen Podiumrang zu ergattern.


Foto: Weitz
Foto: Weitz

Zusage von Alex Baldaccini


Alex Baldaccini, Italien, Europameister Team 2011, Vizeweltmeister Team 2012, Vizeeuropameister 2013, Europameister Team 2013, 3. Europameisterschaft 2015, Europameister Team 2015, vielfacher italienischer Staatsmeister und Berglauf-Weltcup-Gesamtsieger 2017 will beim 45. Hochfellnberglauf am 30. September in Bergen seinen Titel verteidigen. Baldaccini hat dem Veranstalter eine verbindliche Startzusage gegeben. Bergen wird auch dieses Jahr an der „gesunden Mischung“ von Weltklasse und Hobby-Freizeit- und Erlebnissportler festhalten. Am bewährten Konzept des Traditionslaufes braucht ohnehin nicht „herumgedoktert“ werden.


Neues Logo WMRA Berglauf Weltcup


Bergen erneut Weltcup-Austragungsort

 

Der 45. Adelholzener Hochfellnberglauf am 30. September hat auch 2018 den Zuschlag für die Ausrichtung eines Weltcup-Wertungslaufes erhalten. Neben Großglocknerberglauf Heiligenblut am 16. Juli, Piz Tri-Vertikal, Malonna/Ialien am 4. August und Sierre-Zinal/Schweiz am 12. August wird in Bergen am 30. September um Weltcuppunkte und Weltranglistenplätze gekämpft. In die Wertung fließt zudem die Berglaufweltmeisterschaft am 16.September in Camillo/Andorra ein. Das Weltcup-Finale wird am 6. Oktober in Smarna Gora/Slowenien ausgerichtet. Jonathan Wyatt, seit September 2017 Präsident des WMRA (Berglaufdachverband) deutete an, dass Bergen im Gespräch für das Finale 2019 sei. Smarna Gora würde dann vom Traditionstermin abrücken. Im Zuge der Vergabe der Rennen hat der Urheber des „Circuits“, der Skiclub Bergen eine ganz besondere    Auszeichnung erhalten: Die IAAF (Intern. Association of Athletics Federations), der Leichtathletik-Weltverband also, verlieh dem Berglaufklassiker den Status „IAAF-Permit“.
„Bei aller internationaler Anerkennung bleibt der Hochfellnberglauf der Hochfellnberglauf“, betont SC-Vorsitzender und OK-Chef Dr. Jürgen Schmid“. Er legt großen Wert auf die Feststellung, dass durch die internationale Aufwertung keinesfalls die Wertschätzung der Hobby-Freizeit- und Breitensportler vernachlässigt werde. „Dass Weltklasse und Breitensport kein Widerspruch ist, wird gerade in Bergen deutlich. Deshalb wird auch dieses Jahr an der Wertung  Kreismeisterschaft Inn/Chiemgau festgehalten.“

ng


Berglaufweltcupserie in „trockenen Tüchern“


Lange war der Berglauf Weltdachverband World Mountain Running Assotiation (WMRA) in der “Bestätigungsphase“, um die Organisatoren der Berglaufweltcupserie 2018 bekannt zu geben. Durch Änderungen des Reglements und Verbesserungsvorschläge seitens des WMRA Council  Meetings in  Monaco   habe der vorgesehene Zeitplan nicht eingehalten werden können. Nun sei es „amtlich“, so WMRA-Präsident Jonathan Wyatt, auf „sechs wirklich sehr coole und spannende Rennen mit einer großen Streckenvielfalt habe man sich letztendlich geeinigt“. Einbezogen in die Weltcupserie ist auch die Berglaufweltmeisterschaft am 16. September in  Camillo/Andorra.
2018 nicht mehr im Circuit: Bolognano-Monte Velo Arco,Italien; La Montee du Grand Ballon, Frankreich;  Challenge Stellina, Susa/Italien; und Schlickeralmberglauf Telfes/Österreich.


Termine: Mountain Running World Cup 2018

Calendar:

16th July 2018             Grossglocknerberglauf
          Race:                 12.7km, 1494m+
          Location:            Heiligenblut, Austria (German)
          Website:             http://www.grossglocknerberglauf.at/
          Contact:             Julius Rupitsch, office@mythosglockner.com

4th August 2018          Memorial Bianchi Km Vertical
            Race:                3.3km, 1000m+
            Location:          Malonno, Italy (Italian)
            Website:           http://www.memorialbianchi.it/
            Contact:           Giorgio Bianchi,  info@memorialbianchi.it
 
12th August 2018          Sierre-Zinal
            Race:                 31km, 2200m+ / 1100m-
            Location:           Zinal, Switzerland (Valais/French)
            Website:            http://www.sierre-zinal.com/
            Contact:            Valentin Genoud,  info@sierre-zinal.com
   
30th September 2018   Hochfelln-BergLauf 
            Race:                 8.9km, 1074m+   
            Location:           Bergen, Germany (German)
            Website:            https://www.hochfellnberglauf.de/
            Contact:            Jürgen Schmid,  schmid@sc-bergen.de 

6th October 2018          Smarna Gora Mountain Race
            Race:                 10km, ??+  ??-  
            Location:           Ljubljana, Slovenia (Slovenian)
            Website:            http://www.smarnagora.com/index_en.php
            Contact:            Tomo Sarf,   tomo.sarf@helios.si


Hochfellnberglauf 100%ig auf Orginalstrecke


Hiobsbotschaft: Am stark frequentierten Wanderweg Nummer 8, der Direktverbindung Bergen-Kalkofen-Bründling-Hochfelln und der Orginalstrecke  Hochfellnberglauf ist im Bereich Lourdes ein großes Teilstück weggebrochen. Der traditionelle Wanderweg ist seitdem nicht mehr begehbar und musste offiziell gesperrt werden. Schon wurden Stimmen laut, ob und wie beim Hochfellnberglauf 2018 die Strecke angeboten werden könne. Bürgermeister Stefan Schneider über den derzeitigen Stand befragt, gab nun Entwarnung.  „Sowohl das Forstamt, als auch die Gemeinde haben großes Interesse, den Schaden so schnell wie möglich zu beheben. Kostenangebote seien bereits eingeholt, der Zeitrahmen festgelegt.“ Der Hochfellnberglauf findet auf der Orginalstrecke statt und sollten alle Stricke reißen, dann würde ein Provisorium (Behelfsbrücke) angelegt. Plan B: Streckenführung über Weißachental- Gschwendt oder Hammerberg-Säulnerwastlkohlstatt - Furt kann also getrost zu den  Akten gelegt werden.


 Merkwürdige Geschlossenheit

Deutscher Berglauf-Kader 2018
A-Kader:
Benedikt Hoffmann (TSG Heilbronn), Lukas Naegele (PTSV-Jahn-Freiburg)

B-Kader:
Tina Fischl (WSV Otterskirchen), Domenika Mayer (LAC Quelle Fürth), Melanie Noll (TSV Annweiler),
Monique Siegel (SG Adelsberg), Lisa Wirth (LAC Quelle Fürth)
Sebastian Hallmann (LG Telis Finanz Regensburg), Anton Lautenbacher (LC Tölzer Land), Jonas Lehmann (TuS 06 Heltersberg) Florian Reichert (ASFM Göttingen), Maximilian Zeus (DJK Weiden)
P-Kader:
Nada Balcarczyk (LG Würm Athletik), Gesa Bohn (LAC Quelle Fürth), Nadia Dietz (LG Brandenkopf)
Davor Aaron Bienenfeld (SSC Hanau-Rodenbach), Luca Hilbert (LG Westallgäu), Stefan Knopf (PTSV Rosenheim),
Marcel Krieghoff (GutsMuths Rennsteiglaufverein), Thomas Kühlmann (LG Wettenberg)
P-Kader Nachwuchs:
Lisa Basener (MTV 1881 Ingolstadt), Carolin Peuke(Eintracht Hildesheim), Paulina Wolf (TSV Reute Runners)
Lukas Bunzel (Eintracht Hildesheim), Robert Süßbauer (LC Mittenwald)
www.leichtathletik.de/fileadmin/user_upload/08_Laufen/Berglauf/DLV-Kaderkriterien_und_-nominierung_Berglauf_2018.pdf

Von den 25 Kadermitgliedern war nur ein Einziger,- Jonas Lehmann vom TuS Heltersberg- beim Hochfelln-Berglauf 2017, „dem einzigen deutschen Berglauf mit internationaler Reputanz“ (Deutscher Leichtathletikverband) am Start. Bezeichnend! Nichtkaderläufer Sarah Kistner, Michelle Maier und Anton Palzer indes glänzten mit Podiumrängen und steigerten dadurch ihren „Marktwert“.

 

ng